Rise Of The Motivation – Take It To The Next Level

Don Armani Karl Heinz - Protagonist
© Johannes Bergmann

Don Armani Karl-Heinz, liebevoll Donnie genannt, ist Softwareentwickler. Seit gut einem Jahr arbeitet er in einem Softwareunternehmen. Die Arbeit ist interessant, doch im Laufe seines ersten Jahres ist ihm etwas aufgefallen… Viele seiner Mitstreiter finden ihren Arbeitsalltag nach einiger Zeit eintönig. Dadurch ist die allgemeine Motivation verbesserungswürdig. Donnie würde seine Arbeit viel mehr Spaß bereiten, wenn er viele hochmotivierte Mitarbeiter um sich hätte. Das würde das allgemeine Arbeitsklima positiv prägen. 

Er beschließt etwas zu unternehmen, um den Arbeitseifer und die Langzeitmotivation der Kollegen zu stärken. Doch wie lassen sich Mitarbeiter motivieren? Wie lasse ich mich selbst motivieren? In welcher Situation außerhalb der Arbeit bin ich sonst animierter? Und warum ist das so?   

Donnie geht gedanklich seine Freizeitaktivitäten der letzten Wochen durch. Er erinnert sich an viele schöne Stunden, die er in verschiedenen Fantasy-Welten verbracht hat:  

  • Die aufregenden Abenteuer, die er mit seinen Helden durchlebt hat 

  • Seine sich stetig weiterentwickelnden Charaktere 

  • Das Bezwingen übermächtiger Gegner, zusammen mit seiner Gilde 

  • Die hart erkämpften Erfolge nach unzähligen Fehlversuchen 

Von der Fantasy-Welt in den Arbeitsalltag…das Skill-Oktagon

Dieses fesselnde Gefühl muss sich doch auch in den Arbeitsalltag übertragen lassen. Aber wie lassen sich diese menschlichen Bedürfnisse auch ohne ein Computerspiel ansprechen? Haben mein Team und ich spannende Projekte, die uns herausfordern? Hat mein Unternehmen eine interessante Vision und Geschichte, mit der ich mich identifizieren kann? Kann ich in verschiedenen Themen unterschiedliche Rollen ausleben? Werden Ziele durch gegenseitige Unterstützung gemeinsam erreicht? Gelingt es mir alte Muster aufzubrechen und durch Erfahrung meinen Wissenstand zu erweitern?

Donnie ist klar, dass sich die Situation im Unternehmen nicht einfach so verbessern lässt. Seine Vision: Das fesselnde Gefühl seiner Abenteuer in die Arbeitswelt zu bringen, diese zu “Gamifizieren”.  Um sein Ziel, die einzelnen Aspekte der “Gamification” zu meistern, zu erreichen, will Donnie sich neue Fähigkeiten aneignen.  

Bei diesen Faktoren handelt es sich um das Grundgerüst, des OCTALYSIS-Frameworks. Dieses wurde vom Gamification-Guru Yu-Kai Chou entwickelt und beschreibt die unterschiedlichen Ansätze und Perspektiven der Motivationspsychologie. Diese acht Aspekte bilden die Fähigkeiten ab, die Donnie erlernen will, und werden in Form eines “Skill-Oktagons” dargestellt. Gleichzeitig wird darin Donnies Wissens-Fortschritt während seines Abenteuers widergespiegelt.


Donnies Skill-Oktagon 

  • Epic Meaning: Die Motivation Teil von etwas Größerem zu sein. 
  • Accomplishment: Die Motivation voranzuschreiten und sich zu entwickeln. 
  • Empowerment: Die Motivation neue, kreative Wege auszuprobieren. 
  • Ownership: Die Motivation eigene Besitztümer zu erweitern und zu vervollständigen.
  • Social Influence: Die Motivation soziale Interaktion zu ermöglichen und wahrzunehmen. 
  • Scarcity: Die Motivation etwas zu wollen, weil man es nicht gleich haben kann. 
  • Unpredictability: Die Motivation überrascht zu werden. 
  • Avoidance: Die Motivation etwas Negatives zu vermeiden.

Octalysis-Framework_Drives

(Abbildung: https://yukaichou.com/gamification-examples/octalysis-complete-gamification-framework/attachment/octalysis-gamification-framework/)

Ausgestattet mit dem Basiswissen zu psychologischen Motivationsfaktoren, beginnt Donnie seine Reise. Doch warum will er sich diesem Abenteuer überhaupt stellen? Warum sollte er diesen beschwerlichen Weg auf sich nehmen, ohne größeren individuellen Mehrwert? 

Das Streben nach etwas Größerem ist die Antwort auf diese Frage. Im Fall von Donniewill er nicht nur sich, sondern dem ganzen Unternehmen weiterhelfen. Dieses Verhalten kann auch auf andere Felder übertragen werden. Warum gibt es Freiwillige, die ihre Freizeit herschenken um z.B. eine Enzyklopädie wie Wikipedia zu erweitern und bereinigen? Und das ganz ohne einen echten persönlichen Gewinn davon zu tragen? Sie streben nach etwas Größerem. Sie sehen sich selbst als Helden einer viel bedeutenderen Geschichte. Als Teil eines übergeordneten Wohles.  

Solche psychologischen Antriebe werden auch in Spielen als Spielmechaniken verwendet. Die Spielmechanik des Humanity Hero” ist Teil des Motivationstreibers “Epic Meaning and Calling”. 

 

Humanity Hero: Epic Meaning and Calling +1

Geprägt von diesen Gedanken erinnert sich Donnie an ein vergangenes Projekt. Getreu dem Motto #WirVsVirus, wurden kreative Ideen gegen eine Pandemie gesuchtDonnie und seine Kollegen*innen konzipierten innerhalb von 48 Stunden einen Prototyp namens “WarteFrei”.

Gemeinschaftliche Open Source Projekte machen Spaß, steigern die Motivation und man erschafft etwas für das GemeinwohlMan könnte im Team z.B. endlich eine vernünftige Software zum Protokollieren von Meetings entwickeln oder einen liebevollen Session Planner für eine Unkonferenz gestalten. Das könnte meinen neuen Kollegen gefallen, denkt sich Donnie. Mit diesem Gedanken begibt er sich auf die Suche nach weiteren Ideen, um die Motivationslosigkeit zu bekämpfen. 

tbc

Octalysis-Framework_Path

Claudia Filpes
Letzte Artikel von Claudia Filpes (Alle anzeigen)

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.