Social Media Conference Part 1 – Von Einhörnern, Elefantenhochzeit und Schlefaz

21 Vorträge in 2 Tagen – das war die Social Media Conference am 17. und 18. Oktober 2017 in Hamburg (Empire Riverside Hotel). Ich spreche nicht über jeden Talk im Detail, aber alle haben mich auf ihre ganz eigene Art inspiriert. Ich gebe euch meinen persönlichen Rückblick auf die Konferenz und gehe auf ein paar Themen näher ein, weil sie mir besonders im Gedächtnis geblieben sind. Den ersten Konferenz-Tag beschreibe ich in diesem Beitrag, den zweiten Teil gibt es am Donnerstag.

Foto © Anna Zeidler
Foto © Anna Zeidler

Start: 69 Insights aus 41 Kg Büchern

Aj Huisman und Bert van Loon aus Holland gaben uns im ersten Talk „69 Insights from 41 Kilo of Content Marketing books in 60 minutes“ – ganz nach dem Motto „Du bist, was du liest“ machten wir uns auf eine spannende und informationsgeladene Reise durch die Publikationen aus dem Marketingbereich.

Dabei blieben vor allem zwei Dinge im Kopf: „Make Marketing so good, people would pay for it“ und „Companies need to be social and worry less about doing social media“.

Einhorn-Business

Nach den zwei eindrucksvollen Herren aus Holland folgte ein nicht minder bemerkenswerter Auftritt. Markus Wörner, Head of Online Marketing bei der Einhorn Products GmbH, zeigte uns ein stark Community-getriebenes Marketing, das Social Media mit wenig Geld aber viel Einfluss macht und dabei unfassbar kreativ ist.

Die elementaren Prinzipien dieser Firma: „Wer keinen Bock hat zu arbeiten, der kann zu Hause bleiben. Immerhin machen wir hier magic.“ und das „FUG“-Prinzip (fight and hug). Dabei geht es darum, dass man so viel und intensiv streiten kann, wie man möchte, solange es um die Sache geht und man sich danach wieder umarmt. Außerdem arbeiten sie viel mit dem Prinzip „involve your community, ask your community“ – EMEF (einfach mal ehrlich fragen).

Ready to be social – Die Johanniter

Auch wenn im Marketing gerne alles bunt und glitzernd dargestellt wird, sind doch gerade die ehrlichen Worte und Geschichten das, was beeindruckt. Tanja Böttcher sprach über die Herausforderungen der Koordination des Social Media-Auftritts einer dezentralen Organisation – den Johannitern. Gerade die Schwierigkeiten sind es, von denen man eben auch enorm viel lernt.

Ein Drahtseilakt und eine unglaubliche Jonglierleistung steckt dahinter, verschiedene Social-Media-Kanäle zu betreuen, teilweise zusammenzuführen oder eigenständig z.B. auf regionaler Ebene laufen zu lassen. Im letzteren Fall gehört auch ein gutes Schulungsangebot dazu, damit jeder es versteht, den Kanal anständig zu pflegen.
Die Quintessenz: „Es ist toll, Strategien zu haben, aber wenn sie keiner lebt, machen sie keinen Sinn!“

Heldenreise „Elefantenhochzeit“

Heldenreise einer Elefanten-Hochzeit: Fotoquelle: Anna Zeidler
Heldenreise einer Elefanten-Hochzeit: Fotoquelle: Anna Zeidler

Anschließend nahmen uns Andreas Blauig, Global Social Media Manager bei Dentsply Sirona, und Nemo Tronnier, Teamleiter Social Media, LINGNER.COM, mit auf die Heldenreise einer Elefantenhochzeit.

Dabei ging es um die Fusion zweier großer Dental-Unternehmen und was dabei auf das Marketing zukommt – es muss nämlich „alles neu“ gemacht werden: Neuer Name, neues Logo, neue Visitenkarten, die Frage, wie man mit den Social-Media-Kanälen umgeht und das alles inklusive der Skepsis der Mitarbeiter beider Unternehmen und Zeitdruck!

Das Logo betreffend empfand ich besonders die Überlegung interessant, wie das Logo im News-Feed aussieht. Viele diskutieren nämlich ewig über das Profil- und Titelbild, machen sich aber keine Gedanken, wie das Bild im Vorüberscrollen wirkt.

Die Lösung der beiden: Bildmarke von der Wortmarke trennen und so eine bessere Sichtbarkeit schaffen.
Der Endgegner für b2b-Unternehmen: die Messe. Denn da bemerkt man, ob alle Mühen, Gedanken, Strategien und Pläne funktionieren und ankommen – und bekommt direkt Feedback. Der Vortrag überzeugte durch die Kombination aus Aufbereitung und Inhalt.

Mit schlefaz die Versicherungsbranche revolutionieren

Jessica Buchmann und Lars Wöhrmann erzählten uns von der kreativen Kooperation der HanseMerkur Versicherungsgruppe mit Tele5. SchleFaZ ist ein Format der Tele5: Oliver Kalkofe und Peter Rütten stellen schlechte Filme vor und kommentieren sie.

Jessica und Lars dachten sich „das können wir auch“ und überlegten sich eine kreative und ungewöhnliche Kampagne: Sie versahen die Filme mit Untertiteln und blieben dabei immer im Versicherungskontext: http://www.tele5.de/media-werbeperlen-hansemerkur

Und es hat funktioniert. Die Community hat sie angenommen und die Resonanz war enorm: 16.000 Tweets pro Film und es hat die Zuschauer angestachelt, sich spektakuläre Versicherungen auszudenken. Die Kunst dabei: Als seriöse Versicherungsgesellschaft das Niveau nicht verlassen. Extern hat das hervorragend funktioniert, die härtesten Gegner kamen allerdings von innen: Nicht alle Kollegen verstanden nämlich die Kampagne.

Für die beiden steht jedenfalls fest: „Selbstironie siegt!“

Bonprixs „Pink Collection“ macht auf Brustkrebs aufmerksam

Verena Herdegen von Bonprix sprach über eine Kampagne „für die gute Sache“: die Pink Collection von Bonprix macht auf Brustkrebs aufmerksam. Jede achte Frau erkrankt an Brustkrebs und das Abtasten hilft enorm bei der Früherkennung und frühzeitigen Behandlung. In jeden BH der Kollektion ist eine Abtast-Anleitung eingenäht. Bonprix fährt diese Kampagne in Kooperation mit dem Brustkrebs Deutschland e.V. und mit SIXX machten sie eine TV-Kampagne mit Janine Ullmann.

Wichtiges Thema, schön umgesetzt und toll zu sehen, dass es – auch in größeren Unternehmen mit viel Budget – nicht immer um Klick-Raten und Zahlen geht (zumindest nicht nur) – Daumen hoch von mir.

 

Du hast Social-Media-Luft geschnuppert und willst mehr? Dann lies Teil 2 zu den Themen Kill Employer Branding, Paartherapie für HR & Marketing, Silos und Generation Z. Und guck mal bei Twitter: #SMConf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.